Eine Plus Size Alternative für die Hitze

Große Größen Plus Size Fashion Blog

deutsch
polski
Die Fotos, die ihr hier sehen könnt entstanden am Anfang des Frühlings. Nicht das ihr gleich denkt, dass Mitte Mai noch irgendwo Narzissen blühen ;)

Manchmal passiert es, dass ich durch diverse Plus Size Foren mich durchklicke. Es ist kein Geheimnis, dass wir es im Sommer gar nicht leicht haben. Einerseits möchten wir uns so luftig, wie möglich kleiden, anderseits stoppt uns ein bisschen der Scham, dass man hier und da doch zu viel sieht. Es ist bei jeder Frau individuell, die eine mag ihre Waden oder Oberschenkel nicht, die andere hat Probleme mit ihren Bauch oder Po und noch eine kann auf ihre Oberärmel nicht mehr gucken (mit Brüsten hat jedoch keine Probleme *lach*). Dass man seine Oberarme nicht mögen kann, habe ich von diesen Foren erfahren und bin dann zum Spiegel gegangen und meine eigenen begutachtet. Das hatte dann für meine Selbstachtung keinen guten Einfluss). Jetzt sind meine Gefühle zu meinen Oberarmen eher ambivalent: mal finde ich sie zu dick, aber manchmal sind sie auch okay. Je nachdem ;) Das wichtigste spielt jedoch in unserem Köpfen: eine Frau, die sich sicher ihrer Schönheit ist, obwohl sie von allen anderen ausgelacht wird, ist viel glücklicher als die, die denk, dass jeder sich über sie lustig macht, obwohl alle sie bewundern.

Jedenfalls habe ich letztens eine Entdeckung gemacht. Nicht jedes Kleidungsstück, dass sehr knapp geschnitten ist (denk an die schrecklichen Polyester Tops) gibt uns im Sommer den größten Kühlungseffekt. Als ich mich für die Fotos vorbereitete, war es draußen ziemlich warm. Ich befürchtete, dass ich mich in diesem Shirt wegen der hohen Temperaturen nicht sehr wohl fühle, doch es lag mir viel daran es euch zu zeigen, so dass ich es trotzdem anbehalten habe. Doch nichts der gleichen geschah. Das Shirt ist aus dünnen Baumwolle (ich habe keine Ahnung, wie sie es geschafft haben, dass es kaum knickt). Dank dem etwas weiterem Schnittes ermöglicht es eine gute Luftzirkulation und es ist sehr bequem. Sofort musste ich an all die stilvollen Herren denken, die auf Leinenhemden schwören, dass sie tausendmal besser für den Sommer als gewöhnliche T-Shirt's sind. Natürlich trage ich kein Leinen, aber diese Baumwolle schafft es auch. Ist das nicht eine wundervolle Alternative für all diese tief ausgeschnittenen Tops, die unbarmherzig jedes Detail unserer Unterwäsche zeigen? :)
Ich bin so überzeugt, dass ich mir an dem selben Tag noch eins von diesen Shirts geholt habe. Wer weiß, wann jemand wieder ein so tolles Shirt in Plus Size aus dünner, reiner Baumwolle anbietet ;)

P.S. Ich war noch gerade beim beschriften meiner Sachen: was und woher ich es habe. Die Jacke aus Spitze habt ihr auch im letzten Post unter der Jeansjacke sehen können. Ein tolles Teil, wenn man sich leichter anziehen, doch aber seine Oberarme nicht zeigen möchte. Ich wollte schon schreiben, dass ich sie bei den Normalgrößen bei Kik gefunden habe. Doch dann dachte ich mir.. wenn das die Normalgrößen sind, dann sind halt die Plus Size nicht normal? ;) Irgendwie finde ich dass doch komisch, dass man nicht zu den "Normalen" gehört wegen seiner Körpergröße oder vereinfacht... nur wegen seinem Körper. Wie schön es wäre wegen seiner Figur nicht nach "spezielle" Abteilungen suchen zu müssen (wie bei Evans, wo alles was sie anbieten von ganz klein bis ganz groß angeboten wird). Ich wünsche mir eine Welt, wo es keine Begrenzungen wegen Religion, Herkunft, Hautfarbe, Sexualität oder Körpergröße gibt. Aber da tut sich schon mächtig was, erst Recht bei den ersten vier, jetzt warte ich bis die Körpergröße (egal ob klein, groß, dick oder dünn) keine Rolle mehr spielt. So und jetzt genießt den Tag und das schöne Wetter anstatt langweilige Blogs zu lesen ;)
Zdjęcia, które tu widzicie były robione na początku wiosny, gdy na kilka dni zrobiło się naprawdę upalnie (nie żeby ktoś jeszcze pomyślał, że prawie w połowie maja kwitną jeszcze gdzieś żonkile ;)).

Czasami zdarza mi się przewijać różne fora, które zrzeszają sporą liczbę kobiet noszących większe rozmiary. Nie jest tajemnicą, że najciężej nam jest latem, gdy z jednej strony chciałybyśmy ubrać się trochę lżej, a z drugiej strony blokuje nas trochę wstyd, że tu i ówdzie widać nam jednak za dużo. U każdej kobiety jest to indywidualna sprawa, jedne nie lubią swoich łydek, czy ud, inne zaś mają problem z brzuchem, czy pupą, a jeszcze inne nie lubią swoich przedramion (i dziwo z piersiami żadna nie ma problemu.. hihi). Że swoich przedramion można nie lubić, dowiedziałam się właśnie od tych kobiet i naturalnie zaczęłam się przyglądać swoim, co nie miało zbyt dobrego wpływu na moją samoocenę. Do dzisiaj moje uczucia do nich są mieszane, raz uważam, że są zbyt duże, ale są też dni, gdy wydaje mi się, że są całkiem okej. Ważne jest jednak, co dzieje się w naszych głowach, gdyż kobieta przeświadczona o tym, że wygląda przepięknie, pomimo, że całe otoczenie z niej się śmieje, jest dużo bardziej szczęśliwa, niż ta przez wszystkich podziwiana, ale idąca przez życie z przeświadczeniem, że wszyscy kpią z jej wyglądu.

W każdym razie dokonałam ostatnio ciekawego okrycia. Nie każde ubranie, które jest mocno powycinane daje latem największą ulgę (pomyślcie o tych okropnych poliestrowych topach). Najważniejszy jest materiał i krój ubrania. Gdy wybierałam się na zdjęcia, na dworze było bardzo ciepło, a ja bardzo chciałam pokazać wam tę koszulę, którą mam na sobie. Trochę się martwiłam, że może mi się zrobić za gorąco, ale gdzie tam. Koszula jest z cieniutkiej bawełny (nie wiem, jak oni to zrobili, ale gnie się minimalnie), dzięki lekko szerszemu krojowi wspaniale przepuszcza powietrze i jest bardzo wygodna. Od razu skojarzyła mi się z tymi stylowymi mężczyznami, którzy przysięgają na lniane koszule latem, uważając, że są sto razy lepsze niż T-Shirty. To się naprawdę sprawdza. W tym przypadku nie mam na sobie cienkiego lnu, ale wspomnianą ciut wyżej cieniutką bawełnę. Czy to nie jest wspaniała alternatywa dla skąpych topów, które bezlitośnie ujawniają każdy szczegół naszej bielizny? :)
Ja dałam się przekonać i kupiłam sobie na wszelki wypadek jeszcze jedną taką koszulę. Kto wie, kiedy znowu będzie okazja kupić coś w takim rozmiarze w tak przyjemnym kroju, wyglądzie, kolorze i z fajnego materiału :)

Große Größen Plus Size Fashion Blog


Shirt - Kik (hier) | Spitzenjacke - Kik | Hose - Ernsting's Family | Tasche - Twin-Set | Uhr - Michael Kors | Armband - Debenhams


Koszula - Kik (tutaj) | narzutka - Kik | spodnie - Ernsting's Family | torebka - Twin-Set | zegarek - Michael Kors | bransoletka - Debenhams

Große Größen Plus Size Fashion Blog Große Größen Plus Size Fashion Blog
Große Größen Plus Size Fashion Blog
Große Größen Plus Size Fashion Blog Große Größen Plus Size Fashion Blog
Große Größen Plus Size Fashion Blog
Große Größen Plus Size Fashion Blog Große Größen Plus Size Fashion Blog


7 comments:

  1. This comment has been removed by a blog administrator.

    ReplyDelete
  2. Świetnie Asiu:)))bluzka jest fantastyczna i piękna narzutka:))Pozdrawiam serdecznie:)))

    ReplyDelete
  3. Das ist ein sehr schönes Outfit liebe Joanna und schöne Bilder dazu. Ich finde auch, dass man keinen Unterschied machen sollte zwischen den Größen, glaube aber, dass die Schnitte einfach anders berechnet und angepasst werden. Nur dass darum so viel Aufsehen gemacht wird, ist überflüssig.

    Liebe Grüße Sabine

    ReplyDelete
  4. Hallo Joanna! Ja, so eine Welt wünsche ich mir auch. Das sind tolle Bilder in einer ebenso tollen Umgebung!Ich mag meine Oberarme meist auch nicht so gerne zeigen, was eigentlich schade ist. Jeder sollte sich mit gutem Gefühl überall frei bewegen können und dürfen. Das andere einen dazu bringen können, sich selber plötzlich weniger hübsch zu finden, ist eine traurige Angelegenheit. Mir ist vollkommen egal, wie dick, wie groß und was sonst noch alles Jemand ist. Ich finde nur wichtig, WIE jemand ist. Aber leider ist die Gesellschaft oft sehr oberflächig in ihrer Beurteilung. Ich habe mich auch schon von Leuten distanziert, die immer wieder an meinem Aussehen und meinem Leben oder meiner Art herumkritisiert haben, nach dem Motto: Was mich nicht glücklich macht kann weg!;-)Einerseits finde ich große Größen Abteilungen praktisch, weil man nicht lange herumsuchen muss, andererseits ist dort das Angebot meist schlechter und unmodischer und ja, irgendwie fühle ich mich dort auch wie auf dem Präsentierteller, besonders dann, wenn dort Minussizefrauen herumstehen und sich über Dieses oder Jenes lustigmachen. Die Modeindustrie hat da noch ganz schön was aufzuholen! Ich glaube, ich besorge mir dieses Jahr auch noch eine weisse Handtasche;-)! Liebe Grüße, Gitta

    ReplyDelete
  5. Ich denke, das "Oberarm-Problem" hat ja überhaupt nichts mit der Konfektionsgröße/Körperfülle zu tun. Ich finde es oft auch einfach schöner, wenn die Arme bedeckt sind, ich selbst fühl mich wohler, und man ist auch nicht so der prallen Sonne ausgesetzt! Schönes Outfit, mir gefällt das Spitzenjäckchen, es sieht schön aus und ist bestimmt luftig. Das Shirt ist auch super, man sieht direkt, wie luftig der Stoff ist.
    Liebe Grüße
    Maren

    ReplyDelete
  6. Hallo, liebe Narzissen-Fee! :-) So wirkst du nämlich heute auf mich in deinem luftigen Outfit und in diesem wunderschönen Ambiente! Die himmelblaue Bluse mit dem hübschen Stickereimuster ist wirklich ein Traum; eine sehr gute Idee, dass du dir gleich ein zweites Stück gekauft hast. Und auch dein Spitzen-Jäckchen ist wundervoll! Ich trage solche Jäckchen und Blusen auch schon seit vielen Jahren gern in der heißen Jahreszeit. Sie sind luftig, und trotzdem fühle ich mich damit "angezogen". Da geht es gar nicht unbedingt darum, ob ich meine Oberarme mag oder nicht - es sieht einfach gut aus. Ein bisschen nachdenklich hat es mich schon gemacht, dass du deine Oberarme jetzt kritischer betrachtest, nachdem du erfahren hast, dass andere Frauen das tun. Ich glaube, das ist ein bisschen so wie in der indischen TV-Werbung, wo eine Frau sagt "Mit dieser dunklen Haut finde ich keinen Mann - deshalb nehme ich jetzt die XY-Bleichcreme." Und plötzlich denken sich die indischen Mädchen, die bis dahin nichts falsch an ihrer Haut fanden "Oh, wie furchtbar, ich bin zu dunkel, ich muss mir wirklich diese Creme kaufen!" Und bei uns ist frau dann zu hell, zu sommersprossig, zu lockig, zu glatthaarig, zu dick, zu dünn, zu faltig, zu grau-haarig, zu blond, zu ich-weiß-nicht-was... Ich denke, wir sollten mal alle so richtig damit beginnen, uns selber gut zu finden, wie wir sind. Damit nehmen wir erstens der Werbung den Wind aus den Segeln und lassen uns zweitens nicht jede Creme und jedes andere Ding verkaufen, mit dem wir angeblich glücklicher werden. Drittens fühlen wir uns einfach wohler in unserer Haut und viertens ist dieses Sich-selber-mögen auch ein ganz wichtiger Schritt dorthin, wo es diese Begrenzungen nicht mehr gibt. Denn wenn wir für uns selber selbstverständlich sind und uns nicht mehr schämen für was auch immer, werden wir auch für die anderen viel eher zur Selbstverständlichkeit...
    Herzliche Rostrosengrüße und ein wunderschönes Frühlingswochenende,
    Traude
    http://rostrose.blogspot.co.at/2018/05/noch-ein-bisserl-was-vom-april-2018.html

    ReplyDelete

Related posts

 
MOBILE